Große Vorhaben für Schloss Fantaisie

Mitgliederversammlung 2008


I.

Zur Landesgartenausstellung 2016

Der Förderverein Schloss Fantaisie setzt sich dafür ein, dass der Donndorfer Schlosspark mit dem Museum für Gartenkunst und Gartengeschichte im Schloss in die Konzeption der Stadt Bayreuth für die Bewerbung um die Landesgartenschau 2016 aufgenommen wird.

Die Vorsitzende Dorothea Bilgeri betonte bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins, dass das Museum im süddeutschen Raum einmalig ist und hervorragend in die Bayreuther Konzeption mit den Gärten der Wilhelmine passen würde. "Die Stadt Bayreuth muss auf dieses Kleinod vor ihren Toren aufmerksam gemacht werden", so Bilgeri.

Bürgermeister Klaus Hümmer erklärte, dass er ebenfalls in der Sache bereits den Kontakt zur Bayreuther Stadtverwaltung gesucht habe. Schloss und Park Fantaisie sollen demnach ebenso wie Neudrossenfeld, Himmelkron und Kulmbach mit einem Shuttlebuskonzept in die Rahmenangebote zur Landesgartenschau einbezogen werden. Von einer direkten Berücksichtigung im Bewerbungskonzept sie jedoch bislang nicht die Rede.

 

II.

"Nacht der Fantaisie"

Als eine neue Attraktion plant der Förderverein am 27. Juni 2009 um 18.30 Uhr erstmals eine "Nacht der Fantaisie". Laut Bilgeri soll mit Hilfe einer Veranstaltungsagentur, die alle notwendigen Verhandlungen und Vereinbarungen mit der Schlösser- und Gartenverwaltung erledigt, ein "kleines, feines Genussfest für alle Sinne" auf die Beine gestellt werden. Angeboten werden soll eine "etwas gehobene Gastronomie" sowie "feine, leise Unterhaltungsmusik" bei relativ moderaten Eintrittspreisen. Die Veranstaltung kann nur bei guter Witterung im Schlosspark stattfinden, ein eventueller Ersatztermin ist nicht vorgesehen.

 

III.

Fränkischer Theatersommer im Schlosspark 2009

Am 19. Juni 2009 ist ferner ein Gastspiel des Fränkischen Theatersommers im Schlosspark mit der Komödie "Der Geizige" geplant

.

IV.

Veranstaltungen

- Die Museumssaison einläuten soll erstmals der Kulturpreisträger Andy Lang, seines Zeichens Songpoet und Harfenspieler aus Gefrees.

- traditionelle Jazzfrühschoppen am 16. August 2009.

 

V.

Planungen

- Mit 5.000 Euro will der Förderverein die Fertigung von Abgüssen der bereits recht verwitterten drei Terrassen-Vasen im Bereich der Kaskade unterstützen. Rechtzeitig zu Ostern 2009, dem Beginn der zehnten Saison des Gartenkunstmuseums, wird die Schlösserverwaltung einen neuen Kurzführer mit Parkplan herausgeben. Außerdem soll die Ausstellung im Schloss um einige neue Exponate ergänzt werden.

- Bürgermeister Hümmer berichtete außerdem von Bemühungen des CSU-Landtagsabgeordneten Walter Nadler für die Wiederaufstellung einer Kopie der früher im südlichen Bereich beim Schloss vorhandenen Statue des Liebesgottes Amor.

- Ein Kulturhaus in Eckersdorf-Donndorf brauche nicht eigens gebaut werden, so die Fördervereinsvorsitzende, Sybille Raps mit Blick auf das vielseitig nutzbare Komödienhaus. Es sie im abgelaufenen Vereinsjahr 2008 erstmals auch durch zwei Ausstellungen (Bonsaigewächse und Suisekisteine, Moni Müllers "Secrets of Disguise") mit Leben erfüllt worden.

- Wie der ehemalige Salettl genutzt werden soll, der Glas-Fachwerkbau links vor dem Hotel Fantaisie, werde derzeit geprüft, so Bürgermeister Klaus Hümmer. Möglicherweise könnte er als Ausstellungsort für die Amorstatue genutzt werden.

- Nachgedacht wurde auch über die Anregung von Günter Kaufmann, die Kaskade nicht nur stündlich laufen zu lassen. Es sei technisch vermutlich bereits möglich, den Wasserfluss kostenpflichtig per Handy auslösen zu lassen, so die begeistert aufgenommene Idee von Sybille Raps.

- Ein voller Erfolg seinen die dritten Bayreuther Residenztage im Schloss und Park Fantaisie gewesen, freute sich Sybille Raps. Sie forderte dazu auf, wegen kurzfristiger Veranstaltungshinweise die Tagespresse eingehend zu studieren.

 


 

zurück