Gartenkunst - Museum im Schloß Fantaisie

( Eröffnet am 27. Juli 2000 )

 

 

Der Park ist ganzjährig geöffnet (Eintritt frei)

Sonderführungen nach Vereinbarungen (Tel. 0921-731400-11, Fax: 0921 - 731400-15)

Anschrift: Gartenkunst-Museum Schloss Fantaisie, Bamberger Straße 3, 95488 Eckersdorf-Donndorf

Anfahrtsweg: Anfahrt per PKW, Reisebus und mit öffentlichen Verkehrsmittel (Bayreuther Stadtbusse)

Besucherservice: Im Museum befinden sich ein Museumscafe und eine Verkaufsstelle der Kultur Gut AG.

 

 

Zum Konzept des Gartenkunst-Museums

 

In 18 verschiedenen Themenräumen werden zentrale Aspekte der Gartenkunst vorgestellt. Im Blickpunkt stehen vor allem die süddeutschen Gärten des 17. - 19. Jahrhundert, an denen sich die vielfältigen Entwicklungen der deutschen und europäischen Gartenkunst veranschaulichen lassen. Neben der Darstellung historischer Zusammenhänge spielt die Präsentation der Gestaltungselemente eine wichtige Rolle. Gemeint sind vor allem die Pflanzen, die das Erscheinungsbild eines Gartens prägen, Architekturen, Skulpturen und nicht zuletzt das Wasser, das durch künstliche Kanäle und Bäche in Brunnen und Seen oder über Kaskaden fließt und im Museum mit Hilfe neuer Medien thematisiert wird. Dass auch Möbel, Zierrat, Feste und Spiele dem gesellschaftlichen Wandel unterzogen sind, wird ebenso vorgeführt wie der Volksgarten, dessen Entstehung der Epoche der Aufklärung zu danken ist.

Die Führungslinie durch das Museum ergibt sich durch die Abfolge der verschiedenen Themenräume. Bei annährend 200 Exponaten lässt sie dem Besucher genügend Freiraum, den Gang durch die Ausstellung individuell zu gestalten. Bei der Einrichtung des Museums wurde darauf geachtet, daß jeder Besucher den Rundgang genießen kann. Das Museum ist nach neuesten museumspädagogischen Erfordernissen konzipiert und behindertengerecht ausgebaut.

Die Museumskonzeption wurde von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen in München ausgearbeitet und in enger Zusammenarbeit mit den beauftragten Museumsgestalter verwirklicht.

 

Zu den Ausstellungsstücke

 

Im Gartenkunst-Museum Schloss Fantaisie werden zahlreiche originale Ausstellungsstücke aus dem Fundus der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen gezeigt. Den Grundstock der ständigen Ausstellung bilden Exponate aus dem BSV-eigenen Sammlungsbestand, der in den zurückliegenden Jahren durch Ankäufe von Gemälden, Graphiken und Büchern, Porzellan und Fayencen, Gartenmöbeln, Gartenzierat und Gartenwerkzeugen gezielt erweitert wurde. Dafür wurden bisher mehr als DM 600.000 aus Lotto-Mitteln (Ausgleichs- und Rücklagemittel der staatlichen Lotterieverwaltung) zur Verfügung gestellt.

Lücken im Exponatbestand konnten dankenswerterweise durch Leihgaben anderer Museen und Institutionen geschlossen werden. Als Leihgeber sind u.a. zu nennen Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, Historisches Museum Bayreuth, Historischer Verein für Oberfranken e.V., Universitätsbibliothek Bayreuth, Vereinigte Schützengilde St. Georgen und Bayreuth e.V., Naturkunde-Museum Bamberg, Städtische Museen Aschaffenburg, Stiftung Weimar Klassik, Stiftung Fürst Pückler-Park Branitz.

Insgesamt werden annähernd 200 Exponate - darunter viele Unikate - gezeigt, die die Geschichte der Gartenkunst anschaulich und lebendig machen.

 

 

zurück

 

Gartenkunst-Museum Schloss Fantaisie

Ein Link zur Homepage der

Bayer. Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen


 
Ihre Mitteilungen
Webmaster